Die Diplome der Ingenieurhochschulen

Das Ingenieursdiplom

Das Ingenieursdiplom ist ein nationales Diplom, das an Universitäten, an technischen Universitäten oder an Ingenieurshochschulen erlangt werden kann.

Es unterliegt der Kontrolle der Commission nationale des Titres d'Ingénieurs, die die Qualität dieses Diploms bestätigt.
Das Ingenieursdiplom kann nur an einen Studenten ausgegeben werden, wenn er einem Studiengang für mindestens 24 Monate an der selben Einrichtung nachgegangen ist.
Man bekommt das Ingenieursdiplom nach einer gesamten Studiendauer von 5 Jahren, gegliedert je nach Modalitäten der Einrichtung, sowie passend zur jeweiligen Ausbildung.

Die Bewerbungsbedingungen sind immer selektiv (Concours, Gespräch, schriftliche Bewerbung „Dossier“). Die Aufnahmeniveaus reichen von der Matura für einen ganzen Studiengang von 5 Jahren bis zum Niveau Bac+4 (vier Studienjahre nach der Matura) im Rahmen einer Spezialisierung, wie das zB im Programm "n+i" der Fall ist.

Das Ingenieursdiplom erteilt an seinen Inhaber den europäischen Titel des Master.

"Diplôme d'ingénieur de spécialisation"

Ungefähr 20 Ingenieurshochschulen bieten einen Spezialisierungszyklus an, der zu einem nationalen Diplom führt, das von der CTI anerkannt ist und "diplôme d'ingénieur de spécialisation" heißt. Studierende, die bereits im Besitz eines Ingenieursdiplom sind, erhalten diesen Titel nach einem Studienjahr.

Zwei Jahre sind notwendig, wenn der Student bereits ein Diplom eines vierjährigen Hochschulstudiums hat.

"Mastère spécialisé en sciences de l'ingénieur"

Dieses Diplom mit starker fachlicher Orientierung wird durch das Erstellen einer fachlichen Diplomarbeit nach einem Jahr abgeschlossen. Es gibt ca. 160 Klassen des "Mastère spécialisé" in Frankreich.