Die Studentenwohnheime (die man in Frankreich résidences universitaires oder Cités-U nennt) werden von öffentlichen Einrichtungen geführt.

In Frankreich leiten öffentliche Einrichtungen, die CROUS (Centres Régionaux des Œuvres universitaires et Scolaires - französische regionale Studentenwerke) die Studentenwohnheime. Diese können entweder direkt am Campus sein oder eben in der Innenstadt. Die Unterkünfte werden nach strengen sozialen Kriterien vergeben.

Die Unterkünfte der CROUS sind bei Weitem die günstigsten Wohnmöglichkeiten: Die monatlichen Mietpreise schwanken zwischen 120 Euro für ein Einzelzimmer und 350 Euro für ein Appartement (studio). Diese Unterkünfte sind zahlenmäßig streng limitiert und werden zuerst an Stipendiaten aus Frankreich verteilt.

Einige Universitäten haben dennoch ein Abkommen mit den CROUS und stellen Zimmer für ausländische Studenten zur Verfügung, sofern sie an einem Austausch- oder Kooperationsprogramm teilnehmen (z.B.: Erasmus). Manche Einrichtungen reservieren außerdem Zimmer für internationale Studenten im 2. Jahr des Masterstudiums oder im Doktorat. Informiert euch diesbezüglich bei der Auslandsabteilung eurer Universität.

In allen übrigen Fällen, ist es eher unwahrscheinlich einen Platz im Studentenheim CROUS zu bekommen. Ihr könnt allerdings nach eurer Ankunft einen Antrag an CROUS stellen, da manchmal unterm Jahr Plätze frei werden.  

Studentenheime

Miete: 120 bis 350 Euro pro Monat je nach Unterkunftstyp  
Kaution: entspricht einer Monatsmiete
Garantie solidaire: Bürge verpflichtend innerhalb der EU
Vorläufige/ befristete Unterkunft: unmöglich, der Mietvertrag verpflichtet zu 9 Monaten Miete für ein Zimmer und 12 Monate für ein Appartement. Ausnahme: Sommer  
Reservierung aus dem Ausland: nicht möglich.
Unterkunftszuschuss (ALE): möglich.