Ein abgestimmtes System in der ganzen Europäischen Union.

Die Diplome

Wie die meisten Staaten der Europäischen Union nutzt das französische Hochschulwesen ebenfalls das System "LMD": "Licence (=Bachelor) - Master - Doctorat". Dieses System soll die studentische Mobilität innerhalb Europas sowie im Rest der Welt erleichtern.

Die Vergabe dieser zur gängigen Struktur (L-M-D) gehörenden Diplome basiert auf der Anzahl der abgeschlossenen Semester seit dem Eintritt ins Hochschulwesen sowie auf ihrer Entsprechung in ECTS Punkten:

  • Licence: erfordert 6 Semester, 180 ECTS (3 Studienjahre)
  • Master: erfordert danach 4 Semester, 120 ECTS (5 Studienjahre insgesamt - 300 ECTS)
  • Doktorat: normalerweise nach 16 Semestern (8 Studienjahre)

ECTS : European Credits Transfer System

Die internationale Gültigkeit der Diplome und Ausbildungen beruht, innerhalb der Europäischen Union, auf einem einheitlichen Punktesystem - das ECTS (European Credits Transfer System). Die erhaltenen ECTS-Punkte sind übertragbar, zum Beispiel im Fall eines Studienverlaufs in mehreren europäischen Einrichtungen.

Die nationalen Diplome der französischen Hochschulen unterliegen staatlicher Kontrolle:

  • Nationale Diplome, die von einer Universität oder einer anderen öffentlichen Einrichtung (nationale Kunsthochschule, nationale Hochschule für Architektur...) ausgestellt werden, obliegen Qualitätskriterien, die allen gleichermaßen auferlegt sind und die den gleichen Wert besitzen, welche Einrichtung auch immer das Diplom ausstellt.
  • Das Ingenieursdiplom ist ein nationales Diplom. Die Hochschulen, die dieses Diplom ausstellen, sind dafür von der Commission des Titres d'Ingénieur (CTI) berechtigt.
  • Die entsprechende Ermächtigung gibt es für die vom Staat anerkannten Handelsschulen und Business Schools, deren Diplome vom Unterrichtsministerium beglaubigt werden. Einige dieser Hochschulen haben ebenfalls ein Gütezeichen oder i eine internationale Akkreditierung (Equis, AACSB zum Beispiel)
  • Die Kunsthochschulen und die spezialisierten Hochschulen unterliegen gleichfalls einer nationalen Zertifizierung.

Gleichwertigkeit

In Frankreich gibt es keine automatische Gleichwertigkeit zwischen ausländischen und französischen Diplomen. Jede Einrichtung legt seine eigenen Zugangskriterien fest, je nach dem vorherigen Lebenslauf des Studenten und der Anforderungen der angestrebten Ausbildung. Dies erlaubt, einheitliche Förderungen zu gestalten und das Niveau der vermittelten Ausbildungen zu garantieren.

ENIC NARIC FRANCE kann eine Anerkennung des erreichten Niveaus in einem ausländischen Unterrichtssystem im Bezug auf das französische System ermitteln. Diese Bescheinigung stellt keine Gleichwertigkeit dar, aber sie wird dennoch manchmal von Hochschuleinrichtungen verlangt.

Ein Rahmenübereinkommen über die Bewertung von Studien und die akademische Anerkennung von Studienabschlüssen wurde zwischen Frankreich und Österreich im Juni 2010 unterzeichnet.