Öffentliche Universitäten und Forschungs- und Hochschulzentren (pôles de recherche et d'enseignement supérieur - PRES) könnt ihr in ganz Frankreich vorfinden.

In Frankreich gibt es 83 öffentliche Universitäten. Diese werden vom Staat finanziert, der die ausgestellten Diplome nach einer strengen Vorgehensweise überprüft. Dieses System erlaubt es, ein exzellentes Ausbildungsniveau zu erschwinglichen Kosten anzubieten. Die Universitäten unterrichten alle Disziplinen.

80% der Studenten besuchen diese Universitäten, davon sind 10% ausländische Studenten. Da diese  über das ganze französische Staatsgebiet verteilt sind,  bieten sie unterschiedliche Lebensumfelder.

Essenzielle Rolle in der Forschung Frankreichs

Die Universitäten sind der Ort, an dem sich der essenzielle Teil der öffentlichen Forschung Frankreichs entwickelt. Das dortige Unterrichtsniveau ist überall als sehr hoch angesehen. Die erst kürzlichen wissenschaftlichen französischen Nobelpreise wurden zum Beispiel an französische Universitäten vergeben.

Frankreich hat eine "nationale Strategie zur Forschung und Innovation" eingerichtet. Es handelt sich um eine Festlegung von Forschungsprioritäten für den Zeitraum von vier Jahren. Dies erlaubt es, die Herausforderungen der Erkenntnisse, sowie technologische und gesellschaftliche Herausforderungen festzustellen.

Die drei für die Periode 2009-2012 definierten Achsen sind:

  • Gesundheit, Ernährung, Biotechnologien
  • Umweltkatastrophen und Ökotechnologien
  • Information, Kommunikation und Nanotechnologien

Mehr als 300 Ecoles doctorales, die von 62 000 wissenschaftlichen Mitarbeitern geführt werden, sichern die Ausbildung im Bereich der Forschung in enger Kooperation mit mehr als 1200 Forschungslaboratorien.

Die Professionalisierung der Universitätsstudien

Die von den Universitäten angebotenen Studiengänge nehmen jedes Jahr mehr und mehr Bezug auf die Arbeitswelt. Die Absolvierung eines Praktikums während eines Universitätsstudiums wird immer häufiger. Schon bereits 30% der Studenten (60% der Studenten im Master 2) sammeln so bereits Berufserfahrung während ihrer Ausbildung.


Die Universitäten haben eine Stelle für Praktikumsbeauftragte eingerichtet und verfügen über ein Büro zur Unterstützung beim Einstieg ins Berufsleben (bureau d'aide à l'insertion professionnelle - BAIP). Das Büro ist im Besonderen damit beauftragt, an Studenten Praktikumsangebote und diverse Stellenangebote zu vermitteln und diese auf ihrem Weg zu begleiten.

In Frankreich werden die Studiengebühren der öffentlichen Universitäten - pro Studienjahr - vom Staat festgelegt. Im Jahr 2011-2012 ist dieser Betrag:
-177 Euro für die Licence
-245 Euro im Master
-372 Euro im Doktorat
-584 Euro für Studenten in Ingenieursschulen

Die Forschungs- und Hochschulzentren (PRES)

Die PRES verbinden Universitäten, spezialisierte Hochschulen und Forschungsorganisationen, um ihre Tätigkeiten und Mittel zu verbessern. Im Moment gibt es ca. 20 dieser Zentren.

Die PRES sind zu allererst ein Instrument zur Förderung der Mitgliedseinrichtungen. Es ist ein Mittel, um einen besseren Platz in der internationalen wissenschaftlichen Konkurrenz einzunehmen, da die französischen Einrichtungen oft von kleinerer Größe ( vor allem was Mitarbeiter betrifft) als ihre internationalen Mitbewerber sind.

Die PRES sind ermächtigt, Studiengänge im Master und Doktorat anzubieten, deren Diplome unter ihrem eigenen Namen ausgestellt werden; sogar im Falle einer Ausbildung, die von einer oder mehreren Hochschulen oder Mitgliedsuniversitäten durchgeführt wurde.

Im Bereich der Forschung werden alle wissenschaftlichen Publikationen der Mitgliedseinrichtungen nunmehr unter dem einheitlichen Namen des Zentrums veröffentlicht, was die internationale Sichtbarkeit des wissenschaftlichen Schaffens der Mitglieder des Zentrums verbessert.

Was das Studentenleben betrifft sind die Zentren gleichermaßen sehr aktiv: ob es sich nun um Empfang, Unterkunft oder Hilfe bei der Integration von ausländischen Studenten handelt, sie werden Ihnen mit Unterstützung und dem notwendigen Service für Ihren Erfolg zur Seite stehen.