Die gängige Währung in Frankreich ist, wie in fast in allen Ländern der EU, der Euro.

Wenn die Dauer des Aufenthalts es rechtfertigt können internationale Studenten ein Bankkonto eröffnen.

Es kann hilfreich sein, eure Heimatbank zu fragen, ob sie Beziehungen zu einer französischen Bank hat - das kann die Eröffnung eines Kontos (manchmal sogar vor eurer Ankunft in Frankreich) und die Tranferzahlungen vereinfachen.

Die Bescheinigung über die Bankverbindung (RIB, Relevé d’Identité Bancaire), die ihr auf Anfrage zugeteilt bekommt, ist oft für jede Einzahlung oder auswärtige Abhebung auf euer Bankkonto notwendig (Überweisung des Gehalts, Erlaubnis auf direkte Abbuchung eurer Rechnungen...)

Die wichtigsten Bankkarten (Visa und Mastercard) werden von den meisten französischen Handelsbetrieben akzeptiert, oft ab 15 Euro. Man findet überall Bankomate - Bargeldauszahlungen sind nur in Euro möglich.

In Frankreich verwendet man immer weniger Schecks. Schecks, die von einer ausländischen Bank behoben werden, werden nur sehr selten akzeptiert.

Wichtig : Die Händler, Restaurants, Supermärkte akzeptieren öfter Bankkarten als in Österreich, auch für kleine Summen. Im Alltagsleben ist es weniger gebräuchlich, mit groβen Banknoten zu bezahlen.