Appel à candidatures
CampusFrance, Österreich
Programme Amadeus 2015
 

Wichtig: Diese Seite enthält spezifische Informationen zu diesem Programm. All die von PHC Campus France verwalteten (Präsentation, Auswahlkriterien , Kontakte ... ) Informationen finden Sie auf der Übersichtsseite .



 

 

 

Amadeus ist der deutsch- österreichische Partner Hubert Curien ( PHC) . Es wird in Österreich durch das Wissenschaftlichen Programm-und den Technische Zusammenarbeit ( WTZ ), dem Österreichischen Akademischen Austauschdienst ( Österreichische Austauschdienst / OeAD ), im Auftrag des Bundesministeriums für Hochschulwesen und Forschung durchgeführt. In Frankreich wird es von den Ministerien für auswärtige Angelegenheiten ( MFA) und Hochschulbildung und Forschung ( MoR ) implementiert. 

Arten von Projekten

Das Ziel dieses Programms ist es, wissenschaftliche und technologische Exzellenz unter den Forschungslabors der beiden Ländern Handel zu entwickeln und neue Kooperationen zu fördern.

 

Alle wissenschaftlichen Bereiche, einschließlich der Geistes-und Sozialwissenschaften, werden von diesem Programm betroffen.

Kriterien für das Team

Die Ausschreibung ist offen für Forschungslabors an Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder Unternehmen.

 

Aktive Teilnahme und Mobilität junger Forscher , insbesondere Doktoranden oder Post- Doktoranden , ist eines der wichtigsten Kriterien.

Kriterien für die Projekte

Projekte, die bereits im Rahmen dieses Programms aufgenommen wurden, sind nicht berechtigt sich erneut, unmittelbar nach deren Beendigung, zu bewerben .

 

Nur Wahlvorschläge, von den Wissenschaftlern, welche in den Einrichtungen abgegeben werden, die zuständig für die Verwaltung des Programms in ihrem jeweiligen Land sind, werden für zulässig erklärt . Es wird Französisch Forscher empfohlen, dies sicherzustellen .

Bilaterale Projekt Netzwerke

Um die Schaffung von europäischen Forschungsnetzwerken zu fördern und einen Beitrag zur Verwirklichung des Europäischen Forschungsraums zu leisten , erinnern die Institute der beiden Länder die Forscher daran, dass sie die Möglichkeit haben, dass sie eine Bewerbung an ein anderes PHC Projekt mit dem gleichen Thema wie das des Amadeus Projektes durchführen können.

 

Die gemeinsame Liste der europäischen Länder, mit denen Frankreich und Österreich bilaterale Programme hat ist wie folgt: Bulgarien, China , Südkorea , Kroatien, Ungarn , Polen, Tschechische Republik, Rumänien , Slowakei, Slowenien , Ukraine, Vietnam.

Auswahlausschuss der Projekte

Die Aufrufe für die Bewerbung für dieses Programm sind auf Jahresbasis. Die Mitglieder der beiden Länder treffen sich abwechselnd in Österreich und Frankreich , vergleichen die Bewertungen und entscheiden gemeinsam über die Unterstützung für ausgewählte Projekte .

Die Auswahl der Projekte findet in der zweiten Oktoberhälfte 2014 statt .

Auf der französischen Seite bietet die Mission International Expertise MESR wissenschaftliche Bewertung der Datensätze an.

 

 

Betriebsart

  • Die Finanzierung erfolgt auf jährlicher Basis für die zwei aufeinander folgende Jahre .

    Es muss zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember des betreffenden Jahres verbraucht werden und kann nicht auf das folgende Jahr übertragen werden .

    Es bezieht sich nur auf die Mobilität zwischen den beiden Ländern um die in das Projekt einebundenen Forscher zu unterstützen.

    Alle anderen notwendigen Finanzierungen zur Umsetzung gemeinsamer Projekte sollte durch eigene Partnerlabore oder durch andere Quellen bereitgestellt werden.

    Erneuerung der Mittel für ein zweites Jahr unterliegt folgenden Richtlinien :

    Die Vorlage eines Fortschrittsbericht unter Angabe der wissenschaftlichen Ergebnisse ist verbindlich (1 Seite im freien Format );

    Eine finanzielle Bewertung der Aktivitäten die vor dem Ende des Kalenderjahres geplant oder durchgeführt werden ;

    Diese Unterlagen müssen bis spätestens 15. Oktober 2014 dem Attaché der wissenschaftlichen und akademischen Zusammenarbeit der Botschaft Frankreichs in Österreich geschickt werden. Es wird daran erinnert , dass, wenn die CHP die Mobilität der Forscher durch neue Zusammenarbeit unterstützt, dass der internationale Aufruf von der ANR / FWF schwerere und entwickeltere Zusammenarbeit unterstützt.

     

    Die von Frankreich gewährten Mittel decken nur die Zahlung der Tagegelder und Reise von französischen Forscher in Österreich

     

    Aufenthaltskosten : £ 110 pro Tag

    Reise : Erstattung der tatsächlichen Kosten bis zu EUR 450 pro Roundtrip Frankreich / Österreich

     

Überwachung von Projekten

  • Ein Abschlussbericht wird nicht später als drei Monate nach dem Ende der Projekte fällig.

    Die französischen Beamten müssen die Vorlage im Download Bericht verwenden, und sie an ihre Online-Bewerbung zu diesem Zeitpunkt anfügen.

    Dieser Bericht wird in der gleichen Periode auch der Botschaft von Frankreich (siehe Kontakt für das Programm ) zugesendet.

    Publikationen die im Rahmen dieses Projektes geschrieben wurden, müssen die Unterstützung durch die Ministerien für auswärtige Angelegenheiten und der Hochschulbildung und Forschung erwähnen .

Praktische Informationen zur Vorlage eines Entwurfs

  • Frist für die Co-Abgabe von Bewerbungen : 16. Juni 2014

    Herausgabe der Ergebnisse: Dezember 2014

    Start der Projekte: Januar 2015

Eingabe von Datensätzen Online

Die Projektträger sind eingeladen, ihre Bewerbungen früh genug einzureichen, um technische Schwierigkeiten zu vermeiden, welche die fristgerechte Vorlage ihrer Anwendung gefährden könnte.

Ansprechpartner für das Programm

Für den französischen Teil
Jean-Luc Steffan
Attaché de coopération scientifique et universitaire
Ambassade de France en Autriche
Währingerstrasse 30
A 1090
Wien, Autriche
Tél.: 00 43 1 50 27 53 35
Fax : 00 43 1 50 27 53 97
Mél : jean-luc.steffan@diplomatie.gouv.fr

Für die Partner
Mag. Karin Dögl
OeAD-GmbH - Centre for International Cooperation & Mobility (ICM)
Programme „WTZ“
Ebendorferstraße 7
A-1010 Wien, Autriche
Tél. : 00 43 1 53408 445
Fax : 00 43 1 53408 499
Mél : karin.doegl@oead.at
Site web : www.oead.at/wtz